Großbritannien gewährt Google und der Spionage-Software-Firma Palantir Zugang zu medizinischen und anderen Daten von Covid-19-Patient*innen

Powidatschl/ Juni 8, 2020/ alle Beiträge, Datenschutz in Zeiten von Corona, Hessische Landespolitik, Patientenrechte / Patientendatenschutz/ 0Kommentare

Palantir verkauft seine Software für ein britisches Pfund (1,12 €). Google bietet seine Dienste gar kostenlos an.

  • Ist bei Palantir und Google angesichts der Corona-Pandemie der pure Altruismus durchgebrochen?
  • Oder hat die britische Regierung die beiden Unternehmen mit umfangreichen Datensätzen von 288.872 Corona-Kranken (Stand: 08.06.2020 – Tendenz weiter stark steigend) bezahlt?

Die hessische Landesregierung nutzt Software von Palantir seit zwei Jahren für polizeiliche Überwachung und Datenverarbeitung und hat zu Beginn der Corona-Pandemie erwogen, auch in diesem Bereich Produkte von Palantir einzusetzen. Von letzterem hat sie nach Protesten Abstand genomme

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*