ÜBER UNS

dieDatenschützer Rhein Main sind

Hervorgegangen ist die Gruppe aus der Volkszählungsbewegung „11gegenZensus11“.

Die aktuellen Arbeitsschwerpunkte sind

  • ein unabhängiges Frankfurter Datenschutzbüro,
  • die Videoüberwachung des öffentlichen Raums und von politischen Aktivitäten (Demonstrationen und Kundgebungen),
  • die elektronische Gesundheitskarte und die Digitalisierung des Gesundheitswesens,
  • der NSA-Skandal und die Solidarität mit Edward Snowden,
  • die Vorratsdatenspeicherung

sowie weitere Datenschutzthemen.

Wir bieten Führungen an, um die Videoüberwachung des öffentlichen Raumes sinnlich erfahrbar zu machen. Unter dem Motto Spaziergang durch Frankfurts überwachte Mitte zeigen wir, wo zwischen Konstablerwache, Zeil, Hauptwache, Goethestraße und Opernplatz private und öffentliche Betreiber von Videoüberwachungsanlagen (häufig rechtswidrig) Menschen überwachen, die sich im öffentlichen Raum bewegen. Bei Interesse von Gruppen an einer solchen Führung: Anfrage bitte mit einer E-Mail an die o. g. Mailadresse.

Die Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main ist parteipolitisch neutral. Wir weisen aber gerne auf Veranstaltungen von anderen Organisationen (auch Parteien) hin, die einen datenschutzrechtlichen Bezug haben.

In der Frankfurter Neuen Presse (FNP) vom 18.02.2014 wird die Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main und ihre Arbeitsschwerpunkte vorgestellt:

Auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vom 29.05.2015 hat die Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main und ihre Arbeitsschwerpunkte vorgestellt: