FDP Frankfurt fordert Abbau der Videoüberwachungskameras an der Konstablerwache

CCTV-NeinDanke/ April 14, 2022/ alle Beiträge, Videoüberwachung, Videoüberwachung in der Region/ 0Kommentare

Das meldet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) am 12.04.2022. In der Meldung wird mitgeteilt: Seit Jahren sind sich die Parteien in Frankfurt uneins, wie viele Standorte von Videoüberwachung die Stadt verträgt. Die FDP wagt nun einen radikalen Vorstoß: ausgerechnet an der Konstablerwache soll die Anlage abgebaut werden… Damit unterstützt die Fraktion einen Beschluss des Ortsbeirats 1, der sich bereits für den Abbau der Anlage an dem zentralen Platz ausgesprochen hat. Wie der sicherheitspolitische Sprecher Uwe Schulz mitteilte, ist die Videoüberwachung ‚nur an Orten zu verantworten, an denen sie zu einer spürbaren Verbesserung der Sicherheitslage führt‘. Das sehe er an der Konstablerwache jedoch nicht gegeben. Er schließt sich dem Argument des Ortsbeirats an, dass es an dem zentralen Ort an der Zeil lediglich zu Verdrängungseffekten gekommen sei. So habe sich die Rauschgiftkriminalität ‚zunehmend in Bereiche um die Konstablerwache herum verlagert‘. Schulz sagte weiter, er sei dringend für eine Überprüfung des Standorts… Der FDP-Politiker argumentierte unter anderem mit den jüngsten Übergriffen auf Dragqueens, ‚die nur durch Polizei vor Ort verhindert werden könnten, nicht aber durch Kameras‘“.

Einer von mehreren Kameramasten, die die Konstablerwache „sicherer“ machen sollen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*