Nach Google Street View: Auch Nokia filmt Straßenzüge und Häuser in der Region Rhein-Main

Datenschutzrheinmain/ Juli 2, 2014/ alle Beiträge, Regionales, Verbraucherdatenschutz/ 1Kommentare

„Der Nokia-Ableger Here filmt Frankfurt und andere hessische Großstädte für sein Internet-Angebot in 3D“. Mit diesem Satz beginnt ein Bericht in der Frankfurter Rundschau vom 02.07.2014 (siehe http://www.fr-online.de/rhein-main/datenschutz-nokia-scannt-grossstaedte,1472796,27690198.html). In der Region Rhein-Main sollen die Nokia-Kameras in Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Offenbach und Wiesbaden eingesetzt werden, aber auch z. B. in Kassel, Mainz und Mannheim.

Nokia will laut eigenen Auskünften (deren Richtigkeit und Vollständigkeit nicht unbedingt stimmen muss) über das Tochter-Unternehmen Here 3-D-Aufnahmen von innerstädtischen Gebieten und Gewerbegebieten anfertigen und veröffentlichen.

Wer mit der Ablichtung seines Hauses / Grundstücks nicht einverstanden ist, muss sich beeilen, dies Nokia bzw. dem Ableger Here mitzuteilen. Laut Veröffentlichung der Frankfurter Rundschau „ mit einem Brief an Nokia c/o Privacy, Karakaari 7, 02610 Espo, Finnland oder einer Mail an privacy@here.com. Auf der deutschsprachigen Homepage http://here.com/ sind Informationen über die Filmaktionen in den genannten Großstädten nicht zu finden.

1 Kommentar

  1. Hallo,
    ich habe meinem Widerspruch bei Nokia angemeldet und den Hessischen Datenschutzbeauftragten darüber unterrichtet.
    Nachstehend ein Auszug aus meinem Schreiben: „… ich bin Eigentümer des Grundstücks und Gebäudes … in Frankfurt am Main (Germany). Aus der Frankfurter Rundschau vom 02.07.2014 (http://www.fr-online.de/rhein-main/datenschutz-nokia-scannt-grossstaedte,1472796,27690198.html) habe ich entnommen, dass Sie beabsichtigen, im Laufe dieses Monats in Frankfurt Film-Aufnahmen von Straßenzügen und Gebäuden zu machen. Ausdrücklich erkläre ich hiermit, dass ich jedweder Art von Aufnahmen oder gar der Veröffentlichung von Bildern meines o. g. Grundstücks und Gebäudes widerspreche. Ich bitte darum, mir den Eingang dieser Mail zu bestätigen und mir zuzusichern, dass Sie keine Aufnahmen meines o. g. Grundstücks und Gebäudes anfertigen werden.Mit Unverständnis und Verärgerung musste ich zur Kenntnis nehmen, dass Sie auf der deutschsprachigen Homepage http://here.com/ keinerlei Hinweis auf Ihre Aktion veröffentlicht haben.“
    Von Nokia bzw. dem Tochterunternehmen Here habe ich auch nach einem Monat noch keine Stellungnahme erhalten.
    Aber eine Mitarbeiterin des Hessischen Datenschutzbeauftragten hat mir u. a. mitgeteilt: „Ich habe Ihr Schreiben zum Anlass genommen, mit dem deutschen Rechtsvertreter der Firma Nokia Kontakt aufzunehmen. Es gibt auf der deutschsprachigen Seite zwar durchaus eine Information über das Projekt. Allerdings ist der Weg dorthin aus meiner Sicht keineswegs zwingend. Die deutschsprachigen Informationen erreicht man über den kleinen i – button in der oberen Leiste. Der Anwalt von Nokia hat mir zugesichert, dass man bei der ohnehin anstehenden Überarbeitung der Webseite dafür sorgen will, dass ein bürgerfreundlicherer Zugang zu den deutschen Informationen geschaffen wird….“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*