Niederlande: Geldstrafe von 525.000 € für Sportverband wegen Verkauf von Personendaten

Datenschutzrheinmain/ Mai 6, 2020/ alle Beiträge, EU-Datenschutz, Verbraucherdatenschutz/ 0Kommentare

Die Niederländische Datenschutz-Aufsichtsbehörde (Autoriteit Persoonsgegevens – AP) hat Anfang 2020 gegen den Königlich Niederländischen Rasentennisverband (KNLTB) eine Geldstrafe von 525.000 € wegen des Verkaufs personenbezogener Daten verhängt. Der Verband hatte 2018 die persönlichen Daten einiger Hunderttausend seiner Mitglieder gegen Bezahlung an zwei Sponsoren weiter. In einer Stellungnahme der Autoriteit Persoonsgegevens wird mitgeteilt:

Der Königliche Niederländische Rasentennisverband (KNLTB) stellte den Sponsoren persönliche Daten wie Name, Geschlecht und Adresse zur Verfügung, damit sie sich mit tennisbezogenen und anderen Angeboten an eine Auswahl von KNLTB-Mitgliedern wenden konnten. Ein Sponsor erhielt persönliche Daten von 50.000, die anderen mehr als 300.000 Mitglieder. Diese Sponsoren wandten sich per Post oder Telefon an einen Teil der KNLTB-Mitglieder… Der Verkauf von persönlichen Daten ohne die Zustimmung der dahinter stehenden Person ist generell verboten. Der KNLTB war der Ansicht, dass er ein legitimes Interesse am Verkauf der Daten habe. Die AP stimmte dem nicht zu und entschied, dass KNLTB keine Grundlage für die Weitergabe dieser persönlichen Daten an die Sponsoren habe.“ Übersetzt aus dem Niederländischen mit www.DeepL.com/Translator.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*