Elektronische Gesundheitskarte und E-Health-Gesetz: Ist die Angst berechtigt, dass Gesundheitsdaten missbraucht werden können?

datenschutzrheinmain/ Februar 6, 2015/ alle Beiträge, eGk - e-Health-Gesetz - Telematik-Infrastruktur, Veranstaltungen / Termine/ 5Kommentare

Unter dieser Fragestellung lädt die Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main ein zu einer

Informationsveranstaltung

mit Jan Kuhlmann,

Rechtsanwalt und IT-Entwickler aus Berlin.

Die Veranstaltung findet statt

am Freitag, 20. Februar 2015

ab 15.00 Uhr im Bürgerhaus Bornheim

Frankfurt, Arnsburger Str. 24

(Nähe U-Bahn-Station Höhenstraße U 4) Anreisebeschreibung: arnsburger straße 24 frankfurt

Die Angst, dass zentral gesammelte und elektronisch gespeicherte Daten über Krankheiten und ihre Behandlung missbraucht werden könnten, prägt seit Jahren die Auseinandersetzung um die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGk). Mehr als eine Million gesetzlich Versicherter hat noch immer keine eGk. Seit 1. Januar 2015 haben diese Krankenkassenmitglieder Stress mit ihrer Krankenkasse und in der Arztpraxis: Wer nicht im Besitz einer elektronischen Gesundheitskarte (eGk) ist, wird nicht oder erst nach längeren Auseinandersetzungen behandelt.

Mit Gröhes e-Health-Gesetz soll die zentralisierte Sammelei von Gesundheitsdaten weiter ausgebaut werden

Was Minister Gröhe Mitte Januar 2015 als Gesetzentwurf vorlegte, sieht u. a. vor, dass die derzeit über 200 unterschiedlichen Datenverarbeitungssysteme im deutschen Gesundheitswesen miteinander vernetzt werden, damit potentiell alle, die im Gesundheitswesen tätig sind, darauf einen ungehinderten Zugriff haben. Datenschützer bewerten den Gesetzentwurf als einseitig zu Gunsten der wirtschaftlichen Interessen von Krankenkassen, Krankenhäusern und Unternehmen Gesundheitsindustrie. Die Interessen der Patienten mit ihren Bedürfnissen nach Vertraulichkeit ihrer intimsten Daten und würden dagegen missachtet; die ärztliche Schweigepflicht – Grundlage eines vertrauensvollen Verhältnisses zwischen Arzt und Patient – werde durch gesetzliche und technische Regelungen ausgebremst.

Einladungsflugblatt (Einladung Infoveranstaltung eGk und e-health-gesetz 2015.012.20) zur weiteren Verbreitung als pdf-Datei herunterladen!

5 Kommentare

  1. Wäre ich gerne mit dabei. Hab‘ an dem Tag Frei und die Aussicht mir ‚mal wieder ein Binding gönnen zu können reizt zusätzlich. Allerdings hab‘ ich mir den Tag freigenommen weil ich den Tag vorher auf ’ner Brauereibesichtigung bin. 😎
    Besteht die Chance das Ihr das Ganze ins Netz stellt?

  2. Vielen Dank dem Team ,das sich so unermüdlich Zeit und Arbeit macht -Uns- zu Informieren
    Was mir Kraft und Energie und beruhigende Information auch zuhause gibt. Danke!!!!!!!!!!!

    Schade das ich aus Gesundheitlichen Grründen am 20.2…..nicht dabei sei kann.

    A B E R Ich hoffe das Viele Menschen daran beteidigen und nicht erst wenn es zu spät ist.

    Hallo Leute macht die Augen und Ohren auf
    Seht Ihr nicht` s , oder wollt Ihr lieber Opfer sein.
    Es gibt Viedeos und genug Informationen .
    Es hat keiner ein Recht auf mein Foto ausser meine Personalausweis.
    Sonnst gäbe es dies schon lange bei Privatpatienten
    Weder Wir –noch unsere Arzte ..brauchen diese Schnüffelkarte
    Wo D I R keiner eine Garantie auf Datenschutz geben kann.
    Unsere Beiträge soooo zu verschlendern — das noch Millionenfach —-für mich-Unglaublich .
    Danke allen Mutigen die sich Wehren —

  3. Wird es einen Stream geben? Ich kann nicht kommen, finde das aber interessant.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*