Israel: Persönliche Daten aller Wahlberechtigten (6,5 Millionen Menschen) – einschließlich der vollständigen Namen, Adressen und Personalausweisnummern – offengelegt

Powidatschl/ Februar 11, 2020/ alle Beiträge, Beschäftigten- / Sozial- / Verbraucherdaten-Datenschutz/ 0Kommentare

Das berichtet die New York Times am 10.02.2020. Der nachstehend in Auszügen wiedergegebene Bericht wurde übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version).

Durch einen Softwarefehler wurden die persönlichen Daten aller wahlberechtigten Wähler in Israel – einschließlich der vollständigen Namen, Adressen und Personalausweisnummern von 6,5 Millionen Menschen – offengelegt, was zu Bedenken wegen Identitätsdiebstahl und Wahlmanipulation drei Wochen vor der nationalen Wahl des Landes führte. Der Sicherheitsverstoß war an eine mobile App gebunden, die von Premierminister Benjamin Netanjahu und seiner Likud-Partei zur Kommunikation mit den Wählern genutzt wurde und Nachrichten und Informationen über die Wahl vom 2. März bot. Bis zur Behebung dieses Fehlers war es möglich, ohne fortgeschrittene technische Fähigkeiten das gesamte Wählerverzeichnis der Regierung einzusehen und herunterzuladen, wobei unklar war, wie viele Personen dies taten…

Die Schwachstelle, über die die Zeitung Haaretz erstmals am Sonntag berichtete, war die jüngste in einer langen Reihe von groß angelegten Softwarefehlern und Datenverletzungen, die die Unfähigkeit von Regierungen und Unternehmen auf der ganzen Welt demonstrierten, die privaten Informationen der Menschen zu schützen, wichtige Systeme vor Cyberangriffen zu schützen und die Integrität von Wahlsystemen sicherzustellen.

Dies geschah weniger als eine Woche, nachdem eine andere App dazu beigetragen hatte, die demokratischen Präsidentschaftskommissionen in Iowa zu einem Fiasko zu machen, was ernsthafte Zweifel an den Zahlen aufkommen ließ, die verspätet gemeldet wurden. Diese App war privat für die Partei entwickelt worden, nicht von unabhängigen Experten getestet worden und von der Partei bis Wochen vor den Wahlausschüssen geheim gehalten worden.

Die persönlichen Daten fast aller Erwachsenen in Bulgarien wurden im vergangenen Jahr von Hackern… aus einer Datenbank der Regierung gestohlen, und 2017 gab es Cyberangriffe auf das britische Gesundheitssystem und die Regierung von Bangladesch…

…die Ausnutzung der israelischen Schwachstelle, die mit einer App namens Elector verbunden ist, erforderte keine Hacker-Fähigkeiten. Die israelische Regierung gewährt den politischen Parteien Zugang zum Wählerverzeichnis, die zur Sicherung seines Inhalts verpflichtet sind. Laut israelischen Medien hat der Likud seinerseits Zugang zu Elector Software, dem Hersteller der App, gewährt. Die Datenschutzbehörde sagte in einer Erklärung, dass die Verantwortung für die Einhaltung der israelischen Datenschutzgesetze, die die Nutzung des Wählerregisters beinhalten, ‚bei den Parteien selbst liegt‘…“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*