Edward Snowden will nach Deutschland kommen und wünscht sich dafür weiter Unterstützung

Datenschutzrheinmain/ November 14, 2014/ alle Beiträge, NSA Skandal, staatliche Überwachung / Vorratsdatenspeicherung/ 0Kommentare

Türschild-Snowden-Campact„Ich hoffe dass ihr mit einem Schmunzeln verstehen werdet, dass die wenigen Medienberichte die behaupteten, ich wäre nicht länger interessiert daran nach Deutschland zu kommen, falsch liegen. Es ist offensichtlich schwer ein Visa von der Bundesregierung zu bekommen, gegen den Willen einer klaren Mehrheit der Öffentlichkeit und obwohl, wie mir berichtet wurde, einige Zimmer für mich frei sind.“ Mit diesen Sätzen beginnt eine Nachricht von Edward Snowden an Campact!de – Demokratie in Aktion. (https://www.campact.de/). Die Nachricht von Edward Snowden ist hier in Gänze nachlesbar: http://blog.campact.de/2014/11/snowden-dankt-campact-aktiven-persoenlich/.

Campact!de organisiert Kampagnen, bei denen sich Menschen via Internet an gesellschaftlichen Debatten beteiligen können. Die von Campact initiierte Aktion „Zuflucht für Edward Snowden – Whistleblower schützen“ wird derzeit von mehr als 225.000 Menschen unterstützt und wirbt um weitere UnterstützerInnen für folgende Forderungen an die Bundesregierung:

  • Schützen Sie Edward Snowden durch eine vom Asylverfahren unabhängige Aufenthaltserlaubnis und mit einem Zeugenschutzprogramm.
  • Sorgen Sie dafür, dass Hinweisgeber in Deutschland durch ein Whistleblower-Gesetz besser abgesichert werden.

Sie können diese Forderungen hier unterstützen / unterzeichnen:
https://www.campact.de/snowden/appell/teilnehmen/.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*