Datensparsamkeit als Selbstschutzmaßnahme

Datenschutzrheinmain/ August 30, 2013/ alle Beiträge, praktische Tipps, Vorratsdatenspeicherung/ 1Kommentare

Alle wollen an die Daten der Bürger ran: Behörden, Versicherungen, Werbewirtschaft, Google – und die NSA. Thilo Weichert, Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein empfiehlt in einem Interview mit http://www.haufe.de/recht/ Datensparsamkeit als Schutzmaßnahme gegen das massenhafte Datensammeln.

Thilo Weichert: „Als Betroffener gibt es nur eine einzige Lösung: Datensparsamkeit zu pflegen. Big Data ist etwas, was sich jenseits der Betroffenen abspielt. Die Daten, die von einem selbst mal draußen sind, hat der Einzelne nicht mehr unter Kontrolle. Man kann natürlich versuchen, Auskunftsansprüche geltend zu machen oder die Aufsichtsbehörden einzuschalten, aber das sind im Prinzip nur Notmaßnahmen. Big Data selbst kann man dadurch nicht mehr verhindern. Alles was erst mal an Daten vorhanden ist, das kann auch derart ausgewertet werden.“

Das Interview ist hier in Gänze nachlesbar: http://www.haufe.de/recht/datenschutz/Big-Data-ist-nicht-mehr-aufzuhalten_224_195358.html?chorid=00571766&newsletter=news%2FPortal-Newsletter%2FDatenschutz%2F145%2F00571766%2F2013-08-30%2FTop-News-Big-Data-ist-nicht-mehr-aufzuhalten&ecmId=11364&ecmUid=3631105

1 Kommentar

  1. wäre auch hier nochmals an der Zeit, die wichtigsten 10 Tipps dazu für jeden verständlich darzustellen…es gibt zwar viele Ratgeber, z.B. bei SPON, aber was ist das Wichtigste, das sich jeder vergegenwärtigen sollte, der seinen Laptop betreibt.

    Ich bin vom ULD seit Jahren überzeugt, denn ich hatte schon mehrfach Kontakt, desgleichen auch zu Herrn Peter SCHAAR…

    Was mich aber aktuell persönlich interessiert, wieweit unterstützen momentan AMAZON, EBAY und VODAFONE die Schnüffeleien der NSA mit PRISM und der UK Version TEMPORA…???

    Auf persönliche Anfragen bei AMAZON und VODAFONE bekam ich nur ausführliche SelbstDarstellungen, dass beide Unternehmen in DEUTSCHLAND alle Bundes und Landesgesetze zum Datenschutz “ausdrücklich beachten würden” und niemals mit der NSA oder ähnlichen Überwachungsagenturen in irgendeiner Weise zusammengearbeitet hätten !!!

    Das glaube ich genauso wenig, als wenn Frau Merkel bezeugen würde, daß sie “eine Heilige” ist !!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*