Zivilcourage und Solidarität hilft! Videoüberwachung hilft? NICHT! – Brandanschlag auf Obdachlosen in Berliner U-Bahn-Station

datenschutzrheinmain/ Dezember 26, 2016/ alle Beiträge, Videoüberwachung/ 0Kommentare

In der videoüberwachten U-Bahn-Station Schönleinstraße versuchte eine Gruppe von derzeit noch unbekannten Personen, in der Nacht vom 24./25.12.2016, einen dort schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg meldet am 26.12.2016: “Unbekannte haben am Berliner U-Bahnhof Schönleinstraße versucht, einen Obdachlosen anzuzünden. Dem ‘sofortigen und beherzten Eingreifen’ von Zeugen sei zu verdanken, dass der Obdachlose nicht verletzt wurde… Der Fahrer einer U-Bahn sah den Brand und kam mit einem Feuerlöscher zu Hilfe. die Habseligkeiten des Obdachlosen hätten aber gebrannt… Der U-Bahnhof wird mit Videokameras überwacht…”

Aber Videokameras greifen bei Gefahren nicht ein. Sie greifen auch nicht zum Feuerlöscher. Und zu Hilfsbereitschaft sind sie nicht in der Lage. Sie können lediglich Vorgänge dukumentieren und “Sicherheit” suggerieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*