Cyberangriff auf die Unfallkasse Thüringen: Versichertendaten wurden verschlüsselt; Leistungsansprüche können nicht realisiert werden

Sozial-Datenschutz/ Januar 25, 2022/ alle Beiträge, Beschäftigtendatenschutz, Sozialdatenschutz/ 0Kommentare

Die Unfallkasse Thüringen (UKT) ist die gesetzliche Unfallversicherung in Thüringen. 860.560 Studierende, Schüler, Kindergartenkinder und Arbeitnehmer in öffentlichen Einrichtungen in Thüringen haben im Falle des (Un-)Falles ggf. Ansprüche auf Leistungen der UKT. Zum Versichertenkreis gehören darüber hinaus ehrenamtlich Tätige, Beschäftigte in Privathaushalten und Pflegepersonen.

Am 07.01.2022 meldete die UKT auf ihrer Homepage:„Am 4. Januar 2022 wurde die Unfallkasse Thüringen (UKT) Opfer eines Cyberangriffes. Den Angreifern ist es gelungen über eine Ransomeware alle Server zu verschlüsseln. Die zuständigen Datenschutz- und Aufsichtsbehörden wurden bereits informiert sowie erforderliche Maßnahmen zur Strafverfolgung eingeleitet. Die UKT arbeitet unter Hochdruck an der Wiederherstellung ihres Geschäftsbetriebes… Der Prozess, die informationstechnischen Systeme neu aufzusetzen, wird voraussichtlich bis Anfang Februar 2022 andauern. Das Ausmaß des Schadens ist aktuell noch nicht abschätzbar. Sobald Informationen vorliegen, ob Sozialdaten betroffen sind, wird die UKT sofort Kontakt mit den Betroffenen aufnehmen. Momentan ist die Unfallkasse nur auf dem Postweg oder telefonisch… zu erreichen…“

Wie umfangreich der entstandene Schaden ist, macht eine weitere Mitteilung der Unfallkasse Thüringen deutlich. Unter Wichtige Information…“ wird wird der Umfang der Probleme deutlich:

  • Versicherte: Momentan können wir auf Ihre Unfalldaten nicht zugreifen. Ihnen leider keine Auskunft erteilen und keine Zahlungen leisten.
  • Mitgliedsunternehmen: Momentan können wir Ihnen keine Informationen zum Beitragsbescheid erteilen. Sie können keine Unfälle digital melden oder diese über Ihren Account einsehen und keine Seminarbuchung online vornehmen. 
  • Dienstleister: Ihre Zahlungsforderungen können wir momentan leider nicht bedienen.“

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*